Navigation
Malteser Neuwied

Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Jan Waldorf, MBA
Stadt- und Kreisbeauftragter
Tel. (0177) 2169325
E-Mail senden

Hintergrundinformationen Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Die Neuwieder Malteser wirken seit vielen Jahren in der Schnelleinsatzgruppe des Landkreises Neuwied mit.
Aufgabe einer Schnelleinsatzgruppe ist es, den regulären Rettungsdienst durch kurzfristige Bereitstellung zusätzlicher Versorgungs- und Transportkapazitäten bei der Bewätigung größerer Einsatzlagen zu unterstützen. Darüber hinaus wird ggf. auch eine vorübergehende Betreuung und Versorgung der Betroffenen eines Schadensereignisses sichergestellt.

Im Landkreis Neuwied wurde durch das Deutsche Rote Kreuz sowie den Malteser Hilfsdienst eine gemeinsame Schnelleinsatzgruppe aufgestellt, welche sich in verschiedene funktionelle Einheiten gliedert:

  • Schnelleinsatzgruppe Sanität (SEG-S)
  • Schnelleinsatzgruppe Betreuung (SEG-B)
  • Schnelleinsatzgruppe Verpflegung (SEG-V)

Der Malteser Hilfsdienst Neuwied e.V. stellt hierbei eine der insgesamt 4 Sanitätsgruppen im Landkreis Neuwied; daneben betreiben MHD sowie DRK jeweils ein "Modul Führung", welches bei Bedarf zur Unterstützung der Abschnittsleitung Gesundheit (bestehend aus dem organisatorischen Leiter sowie dem leitenden Notarzt) eingesetzt wird oder aber die Leitung des Behandlungsplatzes (BHP-50) übernehmen kann.

Die Beteiligung an einer Schnelleinsatzgruppe bringt sehr hohe personelle, materielle und organisatorische Anforderungen für die jeweilige Organisation mit sich. Zum einen ist eine angemessene Qualifikation des Personals sicherzustellen (angestrebt ist im Bereich der SEG-S des MHD die Ausbildung aller Helfer zum Rettungssanitäter), zum anderen ist eine ständige sofortige Verfügbarkeit der entsprechenden Kräfte erforderlich (Herstellung der Einsatzfähigkeit innerhalb von 15 Minuten nach Alarmierung). Die Alarmierung der einzelnen SEG-Komponenten erfolgt durch die integrierte Leitstelle in Montabaur über Funkmeldeempfänger ("Piepser").

Hintergrundinformationen Feuwerwehrbereitschaft

Auf mehr als 20 Jahre enge Kooperation blicken die Feuerwehr Neuwied und die örtlichen Malteser zurück. Seit 1989 unterstützen die Neuwieder Malteser den Löschzug Stadt der Feuerwehr Neuwied bei seinen Einsätzen. So sind ständig sechs ehrenamtliche Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes in Rufbereitschaft, um bei Bedarf die sanitätsdienstliche Versorgung der Feuerwehreinsatzkräfte zu gewährleisten. Über 300 Einsätze wurden seit Beginn der Kooperation gemeinsam bewältigt.

Auch bei herausfordernden Übungen des Löschzuges - z.B. im Brandcontainer oder unter schwerem Atemschutz - stehen die Malteser mit Rettungsfahrzeugen und Einsatzkräften bereit. Daneben finden regelmäßig gemeinsame Übungen statt; der Schwerpunkt liegt hier auf der Personenrettung mit Hilfe der Drehleiter oder die Rettung von eingeklemmten Unfallopfern bei Verkehrsunfällen.

Des Weiteren stellen Ausbilder des Malteser Hilfsdienstes Neuwied die Ausbildung der Feuerwehrleute in Erster Hilfe sicher.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE97370601201201221435  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7